Pressearchiv > Rhein-Main-Zeitung > 06.07.2002 > "Lampenrichter" soll 3000 Euro zahlen Strafe wegen...
Logo Rhein-Main-Zeitung

"Lampenrichter" soll 3000 Euro zahlen Strafe wegen übler Nachrede

Rhein-Main-Zeitung vom 06.07.2002, S. 072 / Seitenüberschrift: Hessen Ressort: Rhein-Main-Zeitu

müg. WIESBADEN. Der als "Lampenrichter" bekannt gewordene Wiesbadener Amtsrichter Bernhard G. soll wegen Beleidigung 3000 Euro Strafe bezahlen. Wie die Staatsanwaltschaft mitteilt, ist gegen ihn Strafbefehl in Höhe von 30 Tagessätzen zu jeweils 100 Euro erlassen worden. Die Anklagebehörde hatte wegen Beleidigung und übler Nachrede zum Nachteil des Beamten beim Bundeskriminalamt (BKA) Gregor Zboralski ermittelt und das öffentliche Interesse an der Strafverfolgung bejaht. Anlaß war eine an das (BKA) gerichtete Dienstaufsichtsbeschwerde des Amtsrichters über das angeblich "hochgradig kriminelle" außerdienstliche Verhalten ...

Lesen Sie den kompletten Artikel!

"Lampenrichter" soll 3000 Euro zahlen Strafe wegen übler Nachrede erschienen in Rhein-Main-Zeitung am 06.07.2002, Länge 237 Wörter


Den Artikel erhalten Sie als PDF oder HTML-Dokument.


Preis (brutto): 4,68 €

Metainformationen

Beitrag: "Lampenrichter" soll 3000 Euro zahlen Strafe wegen übler Nachrede
Quelle: Rhein-Main-Zeitung Online-Archiv
Ressort: Seitenüberschrift: Hessen Ressort: Rhein-Main-Zeitu
Datum: 06.07.2002
Wörter: 237
Preis: 4,68 €

Alle Rechte vorbehalten. © F.A.Z. - Frankfurter Allgemeine Zeitung