Willkommen zu Hause? Von wegen

DIE ZEIT vom 08.04.2021 / ÖSTERREICH

Es ist im Juni 1946, als der Humorist und Revue-Autor Karl Farkas als einer ersten Vertriebenen die Stadt wieder betritt, aus der er acht Jahre zuvor vor dem NS-Regime fliehen musste. Eine Rückkehr, die nach einer entsprechenden Inszenierung verlangt. Weil der Wiener Kulturstadtrat Viktor Matejka aber verhindert ist, muss die Szene am folgenden Tag wiederholt werden. Matejka, ein von den Kommunisten in dieses Amt eingesetzter KZ-Überlebender und Volksbildner, wartet mit einer Delegation und zahlreichen Medienvertretern auf dem Gelände des Wiener Eislaufvereins am Heumarkt auf den verlorenen Sohn, die Wochenschau-Kameras surren. Farkas fährt in einem Taxi vor - er hat es ...
blindtext blindtext
blindtext blindtext blindtext blindtext
GENIOS
Lesen Sie den kompletten Artikel!
Beitrag: Willkommen zu Hause? Von wegen
Quelle: DIE ZEIT Online-Archiv
Ressort: ÖSTERREICH
Datum: 08.04.2021
Wörter: 1414
Preis: 4,01 €
Alle Rechte vorbehalten. © Zeitverlag Gerd Bucerius GmbH & Co. KG

Besuchen Sie uns bei: Facebook Twitter XING