Norwegens Größter

DIE ZEIT vom 08.08.2019 / Feuilleton

VON IRIS RADISCH Man liest den ersten Satz in seinem Roman T. Singer und ist von seinem einzigartigen Glanz sofort elektrisiert. Der Satz ist labyrinthisch, auf altmodische Weise elegant, halb spöttisch, halb feierlich, ein wenig großspurig und alttestamentarisch, aber auch heiter und gewillt, die Dinge angenehm in der Schwebe zu lassen. Er geht so: "Singer litt an einer speziellen Form von Schamgefühl, das ihn keineswegs täglich plagte, ihn jedoch gelegentlich heimsuchte, es war eine Erinnerung an ein wie auch immer geartetes peinliches Missverständnis, die ihn plötzlich innehalten ließ, völlig erstarrt, mit einem verzweifelten Gesichtsausdruck, den er sogleich verbarg, indem er ...
blindtext blindtext
blindtext blindtext blindtext blindtext
GENIOS
Lesen Sie den kompletten Artikel!
Schlagwörter: Buchkritik, Schriftsteller, Solstad, Dag, Norwegen
Beitrag: Norwegens Größter
Quelle: DIE ZEIT Online-Archiv
Ressort: Feuilleton
Datum: 08.08.2019
Wörter: 1713
Preis: 4.17 €
Alle Rechte vorbehalten. © Zeitverlag Gerd Bucerius GmbH & Co. KG

Besuchen Sie uns bei: Facebook Twitter XING