Der Gesang von Leid und Kampf

DIE ZEIT vom 08.08.2019 / Feuilleton

Nachruf
Als sie in den Siebzigerjahren noch als Lektorin für Random House arbeitete, so erzählte Toni Morrison, sei sie von den Verlagsvertretern oft gefragt worden, ob diese oder jene Neuerscheinung von afroamerikanischen Schriftstellern sich denn auch auf beiden Seiten der Straße verkaufe. Damit waren das weiße und das schwarze Amerika gemeint. Der großen Schriftstellerin Toni Morrison ist es mit ihrem eigenen Werk nie darum gegangen, diese beiden Seiten der Straße zusammenzuführen oder gar zu versöhnen. Jedes Wort der Versöhnung hatte in ihren Ohren einen falschen Zungenschlag; zu unterschiedlich waren die Lebenserfahrungen auf den beiden Seiten der Straße, zu asymmetrisch die Machtverhältnisse, u ...
blindtext blindtext
blindtext blindtext blindtext
GENIOS
Lesen Sie den kompletten Artikel!
Schlagwörter: Buchkritik, Schriftsteller, Morrison, Toni
Beitrag: Der Gesang von Leid und Kampf
Quelle: DIE ZEIT Online-Archiv
Ressort: Feuilleton
Datum: 08.08.2019
Wörter: 677
Preis: 4.17 €
Alle Rechte vorbehalten. © Zeitverlag Gerd Bucerius GmbH & Co. KG

Besuchen Sie uns bei: Facebook Twitter XING