In einer beschwipsten Monade

DIE ZEIT vom 01.08.2019 / Feuilleton

ROMAN
VON THOMAS E. SCHMIDT Wer seinen Roman in Venedig spielen lässt, muss wissen, was er tut. Das literarische Venedig ist ein Geisterhaus, in dem nicht nur Thomas Mann herumspukt, sondern auch Patricia Highsmith, Harold Brodkey oder Louis Begley, um nur einige zu nennen. Gerhard Roth beheimatet seinen Helden trotzdem geradewegs auf dem Lido - von wo aus es in hohem Tempo durch die Serenissima und über den umliegenden Inselarchipel geht: keine Geisterbeschwörung, aber die Kulisse doch geschickt nutzend. Roth ist seit den Siebzigerjahren ein bedeutender österreichischer Autor, Verfasser von Romanzyklen, Filmskripts und Essays. Oft war er ein harter politischer Kritiker ...
blindtext blindtext
blindtext blindtext blindtext
GENIOS
Lesen Sie den kompletten Artikel!
Schlagwörter: Buchkritik, Schriftsteller, Roth, Gerhard (Neurobiologe), Roth, Gerhard (Schriftsteller)
Beitrag: In einer beschwipsten Monade
Quelle: DIE ZEIT Online-Archiv
Ressort: Feuilleton
Datum: 01.08.2019
Wörter: 577
Preis: 4.17 €
Alle Rechte vorbehalten. © Zeitverlag Gerd Bucerius GmbH & Co. KG

Besuchen Sie uns bei: Facebook Twitter XING