Mieten: Können Enteignungen wirklich die Wohnungsnot lindern?

DIE ZEIT vom 11.04.2019 / Wirtschaft

3 FRAGEN ZUR WOCHE
Wohnst du noch, oder enteignest du schon? Das kann man ja mal fragen, jetzt, wo in Berlin 15.000 Unterschriften für das Volksbegehren "Deutsche Wohnen & Co. enteignen" abgegeben wurden. Es klingt so einfach. Als könne der Staat mal eben Schluss machen mit den wild gewordenen Immobilienspekulanten. Als wäre durch Enteignungen auf einmal bezahlbarer Wohnraum da: Berlin-Mitte, 80 Quadratmeter, 500 Euro warm - für alle. Der Staat als Robin Hood. Aber so einfach ist das leider nicht. Ja, in Deutschlands Ballungszentren ist der Wohnungsmarkt überhitzt. Mittlerweile werden auf Immobilienplattformen schon Wohnwagen zur Miete angeboten, in München für 600 ...
blindtext blindtext
blindtext blindtext blindtext blindtext
GENIOS
Lesen Sie den kompletten Artikel!
Schlagwörter: Wohnungsbau-Sozialwohnung, Öffentlicher Haushalt, Wirtschaftspolitik, Bevölkerung und Ausländer
Beitrag: Mieten: Können Enteignungen wirklich die Wohnungsnot lindern?
Quelle: DIE ZEIT Online-Archiv
Ressort: Wirtschaft
Datum: 11.04.2019
Wörter: 705
Preis: 3.75 €
Alle Rechte vorbehalten. © Zeitverlag Gerd Bucerius GmbH & Co. KG

Besuchen Sie uns bei: Facebook Twitter XING