Pressearchiv > Westfalen-Blatt > 24.07.2015 > Tebartz-van Elst soll für Verschwendung zahlen...
Logo Westfalen-Blatt

Tebartz-van Elst soll für Verschwendung zahlen

Westfalen-Blatt

Das Bistum und der Vatikan stehen seit längerem wegen eines möglichen Schadenersatzes in Kontakt. Nun wartet die Diözese auf eine Entscheidung aus Rom. Wegen des Finanzskandals um die neue Residenz und Kritik an seinem Führungsstil hatte Tebartz-van Elst im März 2014 sein Amt als Bischof verloren. Im Dezember ernannte ihn Papst Franziskus zum Delegaten im Päpstlichen Rat für die Neuevangelisierung. Grundsätzlich sei bei Rechtsakten gegen einen Bischof der Heilige Stuhl zuständig, erläuterte der Sprecher der Diözese Limburg, Stephan Schnelle, gestern mit Blick auf Schadenersatz. "Ob und in welcher Höhe und auf welchem Wege Forderungen gegen Tebartz-van Elst oder andere Verantwortliche ...

Lesen Sie den kompletten Artikel!

Tebartz-van Elst soll für Verschwendung zahlen erschienen in Westfalen-Blatt am 24.07.2015, Länge 316 Wörter


Den Artikel erhalten Sie als PDF oder HTML-Dokument.


Preis (brutto): 2,14 €

Metainformationen

Beitrag: Tebartz-van Elst soll für Verschwendung zahlen
Quelle: Westfalen-Blatt Online-Archiv
Datum: 24.07.2015
Wörter: 316
Preis: 2,14 €
Schlagwörter: Kirche und Religion , Tebartz-van Elst, Franz-Peter, Niederlande , Vatikanstadt
Statistiken zu Schlagwörtern powered by TILASTO der Statistikscout

Alle Rechte vorbehalten. © WESTFALEN-BLATT Vereinigte Zeitungsverlage GmbH