Babylonische Verwirrung // Schon länger gibt es Streiks und Streit im traditionsreichen Kino in Mitte / Jetzt hat ein Geschäftsführer Insolvenz beantragt und wurde prompt abberufen

Der Tagesspiegel vom 28.11.2015 / BERLIN

Die Flyer am Eingang des Babylon kündigen schon die "IndoGerman Filmweek" im Februar nächsten Jahres an. Dabei ist unklar, ob das traditionsreiche Kino Babylon am Rosa-Luxemburg-Platz überhaupt eine Zukunft hat. Seit Monaten streiken dort die Mitarbeiter. Und der Streit zwischen den beiden Geschäftsführern und Gesellschaftern Timothy Grossman mit 51 Prozent und Tobias Hackel mit 49 Prozent nimmt groteske Züge an. Am Freitag teilte das Unternehmen mit, dass Grossman nun alleiniger Geschäftsführer sei. Tobias Hackel sei am heutigen Tag in einer Gesellschafterversammlung als Geschäftsführer abberufen worden, hieß es. Grossman habe die Gesellschaft außerdem mit finanziellen Mitteln in Höhe von 50 000 ...
blindtext blindtext
blindtext blindtext blindtext blindtext
GENIOS
Lesen Sie den kompletten Artikel!
Schlagwörter: Arbeit und Sozialstaat, Neue Babylon Berlin GmbH
Beitrag: Babylonische Verwirrung // Schon länger gibt es Streiks und Streit im traditionsreichen Kino in Mitte / Jetzt hat ein Geschäftsführer Insolvenz beantragt und wurde prompt abberufen
Quelle: Der Tagesspiegel Online-Archiv
Ressort: BERLIN
Datum: 28.11.2015
Wörter: 731
Preis: 2.14 €
Alle Rechte vorbehalten. © Verlag Der Tagesspiegel GmbH

Besuchen Sie uns bei: Facebook Twitter XING