Pressearchiv > Schwäbische Zeitung > 30.01.2017 > Die Strauß-Erben und das "Elfte Gebot"...
Logo Schwäbische Zeitung

Die Strauß-Erben und das "Elfte Gebot"

Schwäbische Zeitung vom 30.01.2017 / Seite Drei

Regensburgs SPD-Oberbürgermeister Joachim Wolbergs sitzt wegen des Verdachts der Untreue in Untersuchungshaft. Die Nation amüsiert sich mal wieder über die bayerische "Bananenrepublik". Und erinnert dabei gern an Franz Josef Strauß, dem Korruption allerdings nie nachzuweisen war. Aber es gibt auch die These, dass Schmiergeldaffären in Bayern so häufig seien, weil dort besonders streng ermittelt werde. Es macht Sinn bei selbigem Franz Josef Strauß zu beginnen. In fröhlichen Runden pflegte der langjährige CSU-Chef gern sein "Elftes Gebot" zu zitieren: "Du darfst dich nicht erwischen lassen!" Im Gefolge wurde meist tüchtig gelacht und die Leute sagten: "Ein Hund ist er schon." ...

Lesen Sie den kompletten Artikel!

Die Strauß-Erben und das "Elfte Gebot" erschienen in Schwäbische Zeitung am 30.01.2017, Länge 1073 Wörter


Den Artikel erhalten Sie als PDF oder HTML-Dokument.


Preis (brutto): 2,46 €

Metainformationen

Beitrag: Die Strauß-Erben und das "Elfte Gebot"
Quelle: Schwäbische Zeitung Online-Archiv
Ressort: Seite Drei
Datum: 30.01.2017
Wörter: 1073
Preis: 2,46 €
Schlagwörter: Korruption , Siemens Aktiengesellschaft, Bayerische Landesbank, Stoiber, Edmund
Statistiken zu Schlagwörtern powered by TILASTO der Statistikscout

Alle Rechte vorbehalten. © Schwäbische Zeitung Online Gesellschaft für Multimedia mbH & Co. KG