Ein großer Kirchenmusiker aus dem Ortsteil Buch

Schwäbische Zeitung vom 04.02.2016 / Lokales

Meingosus Gaelle, geboren am 16. Juni 1752 in Buch, getauft in der Pfarrkirche St. Gallus in Tettnang auf den Namen Johannes, starb vor 200 Jahren, am 4. Februar 1816 in Maria-Plain bei Salzburg. Einen Namen machte er sich als Theologe, Physiker und Kirchenmusiker. Nach sechsjährigem Besuch der Lateinschule Tettnang wechselt Gaelle 1764 ins Gymnasium des Weingartener Priorats Hofen (heute Schloss des Hauses Württemberg in Friedrichshafen). Dort erhält er ersten Musikunterricht, lernt das Spiel auf der Harfe, die sein Lieblingsinstrument wird. 1769 bittet Gaelle um Aufnahme in die Benediktinerabtei Weingarten. Er legt 1771 die Profess ab und erhält den Ordensnamen Meingosus. A ...
blindtext blindtext
blindtext blindtext blindtext
GENIOS
Lesen Sie den kompletten Artikel!
Schlagwörter: Österreich
Beitrag: Ein großer Kirchenmusiker aus dem Ortsteil Buch
Quelle: Schwäbische Zeitung Online-Archiv
Ressort: Lokales
Datum: 04.02.2016
Wörter: 678
Preis: 2,46 €
Alle Rechte vorbehalten. © Schwäbische Zeitung Online Gesellschaft für Multimedia mbH & Co. KG

Besuchen Sie uns bei: Facebook Twitter XING