Pressearchiv > Schweriner Volkszeitung > 15.02.2017 > Kinder- und Jugendzeitschriften in der DDR...
Logo Schweriner Volkszeitung

Kinder- und Jugendzeitschriften in der DDR

Schweriner Volkszeitung vom 15.02.2017 / Kultur

Kultur Dutzende Zeitschriften gibt es heute im Kiosk-Regal für junge Leser. Wer hingegen in der DDR mit "Micky Maus′ oder "Bravo′ in der Schule erwischt wurde, bekam richtig Ärger. Offiziell gab es für Generationen von DDR-Jugendlichen nur eine Handvoll Zeitschriften. Sie wurden vom FDJ-eigenen Verlag Junge Welt herausgegeben. Die Auflagen betrugen zwischen 500 000 und einer Million Exemplaren. Nur zwei haben bis heute überlebt: "Bummi′ und "Mosaik′. "ABC-Zeitung′: Die älteste Kinderzeitschrift der DDR wurde 1946 gegründet. Die Zielgruppe: Schüler der Klassenstufen 1 bis 3. Jahrzehntelang waren die Kugelmännchen "Rolli′ und "Flitzi′ in jeder Ausgabe zu finden. 1991 übernahm der Hamburger Bauer-Verlag ...

Lesen Sie den kompletten Artikel!

Kinder- und Jugendzeitschriften in der DDR erschienen in Schweriner Volkszeitung am 15.02.2017, Länge 354 Wörter


Den Artikel erhalten Sie als PDF oder HTML-Dokument.


Preis (brutto): 2,30 €

Metainformationen

Beitrag: Kinder- und Jugendzeitschriften in der DDR
Quelle: Schweriner Volkszeitung Online-Archiv
Ressort: Kultur
Datum: 15.02.2017
Wörter: 354
Preis: 2,30 €
Schlagwörter: Comic , Pressetitel , Buchkritik , Jugend
Statistiken zu Schlagwörtern powered by TILASTO der Statistikscout

Alle Rechte vorbehalten. © Zeitungsverlag Schwerin GmbH & Co. KG