Pressearchiv > Rheinische Post > 01.04.2017 > Warum Geldabheben Geld kostet...
Logo Rheinische Post

Warum Geldabheben Geld kostet

Rheinische Post vom 01.04.2017 / Wirtschaft und Verbraucher

FRANKFURT (bsc/mar/tsp) Kostenfrei Bargeld abheben, also an das eigene Geld auf dem Girokonto gelangen, das gehörte bisher zu den als selbstverständlich angesehenen Dienstleistungen vieler Banken. Zumindest mancherorts ist damit nun Schluss: Vereinzelte Geldhäuser, allen voran Sparkassen und Genossenschaftsbanken, verlangen mittlerweile auch von ihren eigenen Kunden Gebühren für Abhebungen am Automaten. Das Finanzportal Biallo listet 20 Sparkassen, die für jede Barabhebung ihrer Kunden an Geldautomaten der Sparkassengruppe eine Gebühr berechnen, unter anderem die Sparkasse Haan. Eine Umfrage unserer Redaktion zeigte, dass auch die Sparkasse Krefeld in Teilen zu diesem Modell übergegangen ist: Kunden, die ein Privat-Girokonto der Variante "S-Flex′ führen, zahlen ...

Lesen Sie den kompletten Artikel!

Warum Geldabheben Geld kostet erschienen in Rheinische Post am 01.04.2017, Länge 571 Wörter


Den Artikel erhalten Sie als PDF oder HTML-Dokument.


Preis (brutto): 2,14 €

Metainformationen

Beitrag: Warum Geldabheben Geld kostet
Quelle: Rheinische Post Online-Archiv
Ressort: Wirtschaft und Verbraucher
Datum: 01.04.2017
Wörter: 571
Preis: 2,14 €

Alle Rechte vorbehalten. © Rheinische Post Verlagsgesellschaft mbH