Pressearchiv > Rheinische Post > 20.01.2016 > Decher will mehr Transparenz in der Politik...
Logo Rheinische Post

Decher will mehr Transparenz in der Politik

Rheinische Post vom 20.01.2016 / Lokales

Die Tönisvorster CDU lud zum Neujahrsempfang ins Vereinsheim DJK Teutonia St. Tönis ein. VON STEPHANIE WICKERATH TÖNISVORST Deutliche Worte findet Alexander Decher bei seiner ersten Neujahrsrede als CDU-Parteichef im Vereinsheim der Teutonia. "Die Bürger müssen vom Betroffenen zum Beteiligten werden", fordert der 40-Jährige, der im November offiziell zum Vorsitzenden des CDU Stadtverbandes Tönisvorst gewählt worden ist. Die Politikverdrossenheit, die sich an mangelndem politischem Engagement, geringer Wahlbeteiligung und zurückgehenden Mitgliederzahlen zeige, habe einen Grund: "Die Bürger fühlen sich ausgeliefert. 'Die machen doch eh, was sie wollen′ ist ein häufig gehörter Satz", sagt Decher. Mehr Transparenz, mehr Demokratie und mehr Bürgerbeteiligung ...

Lesen Sie den kompletten Artikel!

Decher will mehr Transparenz in der Politik erschienen in Rheinische Post am 20.01.2016, Länge 304 Wörter


Den Artikel erhalten Sie als PDF oder HTML-Dokument.


Preis (brutto): 2,14 €

Metainformationen

Beitrag: Decher will mehr Transparenz in der Politik
Quelle: Rheinische Post Online-Archiv
Ressort: Lokales
Datum: 20.01.2016
Wörter: 304
Preis: 2,14 €
Schlagwörter: Asyl , Kriminalität und Recht , Kommunalwesen , Wahl
Statistiken zu Schlagwörtern powered by TILASTO der Statistikscout

Alle Rechte vorbehalten. © Rheinische Post Verlagsgesellschaft mbH