Trump spielt Arktis-Monopoly

NZZ am Sonntag vom 18.08.2019 / International

Niels Anner, Kopenhagen "Grotesk", "Wahnsinn", "kolonialistisch": Die Reaktionen auf den Vorschlag von US-Präsident Donald Trump, Grönland zu kaufen, lassen sich als ungläubiges Kopfschütteln zusammenfassen. Am Freitag hatten amerikanische Medien berichtet, Trump habe bei Beratern und juristischen Experten Abklärungen verlangt, ob die USA nicht die grösste Insel der Welt erwerben könnten. Zudem habe sich der Präsident über Rohstoffvorkommen und die strategische Bedeutung Grönlands in der Arktis erkundigt. In Kopenhagen wie auch in Nuuk, der grönländischen Hauptstadt, wiesen Politiker aller Couleur die Idee entrüstet zurück: "Grönland steht nicht zum Verkauf", erklärte Kim Kielsen, Regierungschef der teilautonomen Insel, die zum dänischen Königreich gehört. Politologen ...
blindtext blindtext
blindtext
GENIOS
Lesen Sie den kompletten Artikel!
Beitrag: Trump spielt Arktis-Monopoly
Quelle: NZZ am Sonntag Online-Archiv
Ressort: International
Datum: 18.08.2019
Wörter: 537
Preis: 2.74 €
Alle Rechte vorbehalten. © Neue Zürcher Zeitung

Besuchen Sie uns bei: Facebook Twitter XING