AfD warnt vor " untergetauchten" Migranten, die es gar nicht gibt

Nordkurier vom 30.11.2017 / Mecklenburg-Vorpommern

Schwerin. Erschreckende Zahlen sind es, die die AfD-Landtagsfraktion am Mittwoch präsentierte: 714 Ausländer sollen von den Behörden in Mecklenburg-Vorpommern zur Fahndung ausgeschrieben aber nicht mehr auffindbar sein. Alles ausreisepflichtige Migranten, die abgeschoben werden sollen und einfach untergetaucht seien. Dabei beruft sich die Fraktion auf die Antwort des Innenministeriums auf eine Kleine Anfrage. " Schon länger haben wir davor gewarnt, dass durch den Kontrollverzicht der Regierungsparteien kaum noch festzustellen ist, wer sich tatsächlich im Land aufhält" , sagt dazu Nikolaus Kramer, Vorsitzender der AfD-Fraktion. Bevor Kramer in den Schweriner Landtag gewählt wurde, arbeitete er als Polizist. Weiter sagt er: " ...
blindtext blindtext
blindtext
GENIOS
Lesen Sie den kompletten Artikel!
Schlagwörter: Verbrechensbekämpfung, Asyl, Öffentliche Verwaltung, Ausländer
Beitrag: AfD warnt vor " untergetauchten" Migranten, die es gar nicht gibt
Quelle: Nordkurier Online-Archiv
Ressort: Mecklenburg-Vorpommern
Datum: 30.11.2017
Wörter: 369
Preis: 2.14 €
Alle Rechte vorbehalten. © Kurierverlags GmbH & Co. KG

Besuchen Sie uns bei: Facebook Twitter XING