100 000 Menschen weniger als noch vor zehn Jahren leben von Staatsgeldern

Nordkurier

Wiesbaden/Schwerin. Immer weniger Menschen im Nordosten bekommen Geld vom Staat zur grundlegenden Sicherung ihres Lebensunterhalts. Ihre Zahl sank bis Ende 2016 auf 190 600 und damit auf ein Zehn-Jahres-Tief, wie aus einem Bericht des Statistischen Bundesamtes in Wiesbaden vom Mittwoch hervorgeht. Im Jahr 2015 musste der Staat noch 210 699 Menschen mit Leistungen wie Hartz IV, Sozialgeld, Grundsicherung im Alter oder Asylbewerber-Hilfe über die Runden helfen. Der höchste Stand an Empfängern sozialer Unterstützung in den vergangenen zehn Jahren war 2006 mit 295 062 registriert worden. Dennoch ist das Problem Armut und Armutsgefährdung in Mecklenburg-Vorpommern weiter relevant, wie eine Anhörung in ...
blindtext blindtext
blindtext
GENIOS
Lesen Sie den kompletten Artikel!
Schlagwörter: Sozialleistung, staatliche, Asyl, Bevölkerung, Armut
Beitrag: 100 000 Menschen weniger als noch vor zehn Jahren leben von Staatsgeldern
Quelle: Nordkurier Online-Archiv
Datum: 30.11.2017
Wörter: 338
Preis: 2.14 €
Alle Rechte vorbehalten. © Kurierverlags GmbH & Co. KG

Besuchen Sie uns bei: Facebook Twitter XING