Pressearchiv > Hamburger Morgenpost > 12.06.2021 > Mord für den nächsten Schuss...
Logo Hamburger Morgenpost

Mord für den nächsten Schuss

Hamburger Morgenpost

VON THOMAS HIRSCHBIEGEL 13 Mordfälle innerhalb von drei Jahren. Immer waren ältere Menschen die Opfer. Und die Täter stammten oft aus dem Drogenmilieu, waren bereit, für den nächsten "Schuss" Heroin zu töten. Zwischen 1985 und 1988 erschütterte eine Serie von Morden unsere Stadt. Zu den Opfern zählte auch die Sängerin Gerlinde Etschmann (55). Die Sopranistin war kaum 1,60 Meter groß und nur 53 Kilogramm schwer, aber ein Energiebündel und bei allen beliebt. Musik war ihr Leben, die gebürtige Innsbruckerin stand auf vielen Bühnen, sang Stücke von Mozart, Verdi oder Bellini. Auch im legendären Hansa-Theater am Steindamm trat Gerlinde Etschmann auf. L ...

Lesen Sie den kompletten Artikel!

Mord für den nächsten Schuss erschienen in Hamburger Morgenpost am 12.06.2021, Länge 476 Wörter


Den Artikel erhalten Sie als PDF oder HTML-Dokument.


Preis (brutto): 2,46 €

Metainformationen

Beitrag: Mord für den nächsten Schuss
Quelle: Hamburger Morgenpost Online-Archiv
Datum: 12.06.2021
Wörter: 476
Preis: 2,46 €
Schlagwörter: Medizin , Mord , Bevölkerung und Ausländer , Zeitgeschichte
Statistiken zu Schlagwörtern powered by TILASTO der Statistikscout

Alle Rechte vorbehalten. © Morgenpost Verlag GmbH