Pressearchiv > Hamburger Morgenpost > 08.06.2021 > Wutbrief eines Lehrers:"Was haben wir unseren Kind...
Logo Hamburger Morgenpost

Wutbrief eines Lehrers:"Was haben wir unseren Kindern angetan!?"

Hamburger Morgenpost

Sprachwissenschaftler Marc Ntouda (39) ist in Kamerun geboren und lebt seit 14 Jahren in Deutschland. Er unterrichtet Französisch und Religion an Hamburger Gymnasien, von der 6. bis zur 10. Klasse, und ist Gründer des Hilfsvereins "Helpingtessy", der Waisen in Kamerun unterstützt. In einem offenen Brief schildert Ntouda, Vater eines Sohnes (9), welche Veränderungen er an seinen Schülerinnen und Schülern beobachtet, verursacht durch die Pandemie. Die MOPO druckt das Schreiben im Wortlaut: "Was haben wir unseren Kindern angetan? Ein PC oder gar keiner für die ganze Familie, Probleme mit der Internetverbindung, kein Drucker, Ablenkung durch die Familie oder andere Dinge, arbeiten ...

Lesen Sie den kompletten Artikel!

Wutbrief eines Lehrers:"Was haben wir unseren Kindern angetan!?" erschienen in Hamburger Morgenpost am 08.06.2021, Länge 542 Wörter


Den Artikel erhalten Sie als PDF oder HTML-Dokument.


Preis (brutto): 2,46 €

Metainformationen

Beitrag: Wutbrief eines Lehrers:"Was haben wir unseren Kindern angetan!?"
Quelle: Hamburger Morgenpost Online-Archiv
Datum: 08.06.2021
Wörter: 542
Preis: 2,46 €
Schlagwörter: Studie , Krankheit , Familie und Partnerschaft , Schule
Statistiken zu Schlagwörtern powered by TILASTO der Statistikscout

Alle Rechte vorbehalten. © Morgenpost Verlag GmbH