Pressearchiv > Hamburger Morgenpost > 07.06.2021 > Hypothese Virologe Drosten vermutetTodesschreie g...
Logo Hamburger Morgenpost

Hypothese Virologe Drosten vermutetTodesschreie gehäuteter Pelztiere hinter Pandemie

Hamburger Morgenpost

VON MIRIAM KHAN Zürich/Berlin - Ihnen wird bei lebendigem Leib das Fell vom Körper gezogen: Schleichkatzen und Marderhunde sind in China wichtige Rohstofflieferanten der Pelzindustrie. Der Virologe Christian Drosten vermutet, dass ihre Todesschreie die Corona-Pandemie ausgelöst haben. Seit rund eineinhalb Jahren wütet Sars-CoV-2 weltweit - doch noch immer ist unklar, wo die Pandemie ihren Anfang nahm. Als gesichert gilt, dass das Virus von Tieren auf den Mensch übersprang - aber wie genau? Christian Drosten glaubt, dass der Ursprung in der chinesischen Pelzindustrie liegt. Zwar habe er dafür bislang "keinerlei Belege", aber das sei hauptsächlich auf fehlende Nachforschungen in China zurückzuführen, so ...

Lesen Sie den kompletten Artikel!

Hypothese Virologe Drosten vermutetTodesschreie gehäuteter Pelztiere hinter Pandemie erschienen in Hamburger Morgenpost am 07.06.2021, Länge 555 Wörter


Den Artikel erhalten Sie als PDF oder HTML-Dokument.


Preis (brutto): 2,46 €

Metainformationen

Beitrag: Hypothese Virologe Drosten vermutetTodesschreie gehäuteter Pelztiere hinter Pandemie
Quelle: Hamburger Morgenpost Online-Archiv
Datum: 07.06.2021
Wörter: 555
Preis: 2,46 €
Schlagwörter: Krankheit , Medizinforschung , Zivilschutz , Drosten, Christian (Virologe)
Statistiken zu Schlagwörtern powered by TILASTO der Statistikscout

Alle Rechte vorbehalten. © Morgenpost Verlag GmbH