Pressearchiv > Hamburger Morgenpost > 04.06.2021 > Die Ohrfeige der europäischen Richter und dicke Lu...
Logo Hamburger Morgenpost

Die Ohrfeige der europäischen Richter und dicke Luft in Hamburg

Hamburger Morgenpost

VON MARINA HÖFKER Der Druck auf Hamburg wegen zu hoher Luftschadstoff-Werte wächst: Nach dem Urteil des Bundesverwaltungsgerichts hat der Europäische Gerichtshof gestern der nächsten Klage stattgegeben. Hamburg muss jetzt schnell reagieren, um das Stickstoffdioxid-Problem in den Griff zu kriegen - die bisherigen Dieselfahrverbote reichen offenbar nicht aus. Die EU-Grenzwerte für den gesundheitsschädlichen Luftschadstoff Stickstoffdioxid (NO2) wurden jahrelang vielerorts in Deutschland - so auch in Hamburg - erheblich überschritten. Der Europäische Gerichtshof (EuGH) entschied gestern: Die Bundesrepublik hat damit EU-Recht gebrochen. Die EU-Kommission hatte bereits 2018 geklagt - und pocht jetzt auf schnelle Gegenmaßnahmen. Mit dem Urteil gegen die Bundesrepublik sind neue ...

Lesen Sie den kompletten Artikel!

Die Ohrfeige der europäischen Richter und dicke Luft in Hamburg erschienen in Hamburger Morgenpost am 04.06.2021, Länge 562 Wörter


Den Artikel erhalten Sie als PDF oder HTML-Dokument.


Preis (brutto): 2,46 €

Metainformationen

Beitrag: Die Ohrfeige der europäischen Richter und dicke Luft in Hamburg
Quelle: Hamburger Morgenpost Online-Archiv
Datum: 04.06.2021
Wörter: 562
Preis: 2,46 €
Schlagwörter: Medizin , Umweltbelastung-Luft , Kriminalität und Recht , Bevölkerung und Ausländer
Statistiken zu Schlagwörtern powered by TILASTO der Statistikscout

Alle Rechte vorbehalten. © Morgenpost Verlag GmbH