Pressearchiv > Hamburger Morgenpost > 29.05.2021 > Hamburg tut zu wenig für saubere Luft...
Logo Hamburger Morgenpost

Hamburg tut zu wenig für saubere Luft

Hamburger Morgenpost

Die Belastung mit Luftschadstoffen ist in Hamburg immer noch zu hoch. Christiane Blömeke, BUND Am Freitag hat das Bundesverwaltungsgericht (BVG) in Leipzig über mögliche Diesel-Fahrverbote in drei Städten entschieden. Als Konsequenz des Urteils muss Hamburg den Luftreinhalteplan für die Stadt anpassen, weitere Diesel-Fahrverbote in Betracht ziehen und zudem seine Messmethoden anpassen. Die Umweltbehörde will all das nun prüfen, der Bund für Umwelt und Naturschutz (BUND) stellt schon konkrete Forderungen. Geklagt hatte auch der BUND, weil jahrelang die Stickstoffdioxid-Grenzwerte (NO2) an der Messstelle an der Habichtstraße überschritten worden waren. Der derzeit gültige Luftreinhalteplan geht davon aus, dass der Grenzwert von 40 Mikrogramm ...

Lesen Sie den kompletten Artikel!

Hamburg tut zu wenig für saubere Luft erschienen in Hamburger Morgenpost am 29.05.2021, Länge 451 Wörter


Den Artikel erhalten Sie als PDF oder HTML-Dokument.


Preis (brutto): 2,46 €

Metainformationen

Beitrag: Hamburg tut zu wenig für saubere Luft
Quelle: Hamburger Morgenpost Online-Archiv
Datum: 29.05.2021
Wörter: 451
Preis: 2,46 €
Schlagwörter: Verkehrspolitik , Umweltbelastung-Luft , Bauen und Wohnen , Stadtverkehr
Statistiken zu Schlagwörtern powered by TILASTO der Statistikscout

Alle Rechte vorbehalten. © Morgenpost Verlag GmbH