Pressearchiv > Hamburger Morgenpost > 29.05.2021 > Gangster schießen Geldboten in den Bauch...
Logo Hamburger Morgenpost

Gangster schießen Geldboten in den Bauch

Hamburger Morgenpost

VON THOMAS HIRSCHBIEGEL Die beiden Gangster schießen den Geldboten nieder, zerren am schwer verletzten Opfer, um an den Geldsack zu kommen und flüchten schließlich mit 280.000 Mark (140.000 Euro). Auch 35 Jahre nach diesem Überfall am Hofweg (Uhlenhorst) wird jeder entsetzt sein, der die Bilder einer Überwachungskamera betrachtet. Was für eine Brutalität! Am 30. Mai 1986 um 9.58 Uhr stoppt der weiße gepanzerte Geldtransporter der Firma "Purolator" vor der Deutschen Bank im Hofweg 70. Zwei bewaffnete Boten bleiben im Fahrzeug zurück. Sie dürfen es unter keinen Umständen verlassen, so ist die Vorschrift. Aus gutem Grund: Diverse Hamburger Geldinstitute ...

Lesen Sie den kompletten Artikel!

Gangster schießen Geldboten in den Bauch erschienen in Hamburger Morgenpost am 29.05.2021, Länge 451 Wörter


Den Artikel erhalten Sie als PDF oder HTML-Dokument.


Preis (brutto): 2,46 €

Metainformationen

Beitrag: Gangster schießen Geldboten in den Bauch
Quelle: Hamburger Morgenpost Online-Archiv
Datum: 29.05.2021
Wörter: 451
Preis: 2,46 €
Schlagwörter: Bank , Raub , DEUTSCHE BANK AKTIENGESELLSCHAFT, Bundesrepublik Deutschland
Statistiken zu Schlagwörtern powered by TILASTO der Statistikscout

Alle Rechte vorbehalten. © Morgenpost Verlag GmbH