Pressearchiv > Hamburger Morgenpost > 29.05.2021 > Deutschland zahlt 1,1 Milliarden für Herero- Völke...
Logo Hamburger Morgenpost

Deutschland zahlt 1,1 Milliarden für Herero- Völkermord

Hamburger Morgenpost

Berlin/Windhuk - Mord verjährt nicht. Und ebensowenig verjährt Massenmord: Deutschland hat nach 113 Jahren die Massaker durch deutsche Truppen an den Stämmen Herero und Nama im heutigen Namibia offiziell als Völkermord anerkannt. Für die kommenden 30 Jahre fließen insgesamt 1,1 Milliarden Euro in die ehemalige Kolonie - allerdings ausdrücklich nicht als Entschädigung. Historiker sprechen vom ersten Völkermord des 20 Jahrhunderts: Von 1904 bis 1908 begingen im damaligen Deutsch-Südwestafrika die Kolonialherren einen Massenmord, bei dem etwa 65.000 von 80.000 Herero und mindestens 10.000 von 20.000 Nama getötet wurden. Sie hatten den Besatzern Widerstand geleistet. In der ...

Lesen Sie den kompletten Artikel!

Deutschland zahlt 1,1 Milliarden für Herero- Völkermord erschienen in Hamburger Morgenpost am 29.05.2021, Länge 460 Wörter


Den Artikel erhalten Sie als PDF oder HTML-Dokument.


Preis (brutto): 2,46 €

Metainformationen

Beitrag: Deutschland zahlt 1,1 Milliarden für Herero- Völkermord
Quelle: Hamburger Morgenpost Online-Archiv
Datum: 29.05.2021
Wörter: 460
Preis: 2,46 €
Schlagwörter: Außenpolitik mit Land , Kriminalität und Recht , Zeitgeschichte , Maas, Heiko
Statistiken zu Schlagwörtern powered by TILASTO der Statistikscout

Alle Rechte vorbehalten. © Morgenpost Verlag GmbH