Pressearchiv > Hamburger Morgenpost > 18.05.2021 > "Milliarden-Mike" und sein "Mäuschen" bei der Poli...
Logo Hamburger Morgenpost

"Milliarden-Mike" und sein "Mäuschen" bei der Polizei

Hamburger Morgenpost

Die schrieb mir, sie ist Polizistin. Ich dachte, die will mich verarschen! Mike Wappler Prozess gegen "Milliarden-Mike" Wappler (65) und eine frühere Berliner Kommissarin (45): Es geht um Bestechung und Bestechlichkeit. Die Ex-Beamtin gesteht, gegen Geld für Mike Wappler Daten im Polizeicomputer abgefragt zu haben. "Körperliche und seelische Vergewaltigung mit Zustimmung" wirft sie ihrem Mitangeklagten vor. Das weist Peter-Mike Wappler entschieden zurück. Andere Angeklagte halten sich Aktenordner vors Gesicht, sobald die Pressefotografen den Saal betreten. Nicht so Mike Wappler. Der nimmt sogar den Mundschutz herunter, steht kerzengerade. Noch sitzt er wegen Betruges hinter Gittern, mal wieder, wie 28 Jahre seines Lebens. A ...

Lesen Sie den kompletten Artikel!

"Milliarden-Mike" und sein "Mäuschen" bei der Polizei erschienen in Hamburger Morgenpost am 18.05.2021, Länge 763 Wörter


Den Artikel erhalten Sie als PDF oder HTML-Dokument.


Preis (brutto): 2,46 €

Metainformationen

Beitrag: "Milliarden-Mike" und sein "Mäuschen" bei der Polizei
Quelle: Hamburger Morgenpost Online-Archiv
Datum: 18.05.2021
Wörter: 763
Preis: 2,46 €
Schlagwörter: Kriminalität , Berlin
Statistiken zu Schlagwörtern powered by TILASTO der Statistikscout

Alle Rechte vorbehalten. © Morgenpost Verlag GmbH