Pressearchiv > Hamburger Morgenpost > 14.05.2021 > Zuckerfest - in Zeiten von Corona...
Logo Hamburger Morgenpost

Zuckerfest - in Zeiten von Corona

Hamburger Morgenpost

130.000 Menschen bekennen sich in Hamburg zum Islam. Viele von ihnen haben jetzt einen Monat des Fastens hinter sich: Eine Zeit, die dem Glauben nach für Barmherzigkeit stehen soll, für Empathie gegenüber Bedürftigen. Von morgens bis abends haben Muslime und Musliminnen auf Essen, Trinken, Rauchen und Sex verzichtet, sich dafür den fünf täglichen Gebeten gewidmet. Zentraler Punkt während des Ramadans: das Beisammensein. Zusammenkünfte, bei denen Nächstenliebe und Mitgefühl zelebriert werden - eigentlich. In Corona-Zeiten aber schwer möglich. Vier Hamburger:innen erzählen ihre Geschichte von einem entbehrungsreichen Monat, der jetzt endet - mit Bayram, dem dreitägigen Zuckerfest. DG Samir (18), S ...

Lesen Sie den kompletten Artikel!

Zuckerfest - in Zeiten von Corona erschienen in Hamburger Morgenpost am 14.05.2021, Länge 708 Wörter


Den Artikel erhalten Sie als PDF oder HTML-Dokument.


Preis (brutto): 2,46 €

Metainformationen

Beitrag: Zuckerfest - in Zeiten von Corona
Quelle: Hamburger Morgenpost Online-Archiv
Datum: 14.05.2021
Wörter: 708
Preis: 2,46 €
Schlagwörter: Agrarwirtschaft und Ernährung , Krankheit , Zivilschutz , Arbeit und Sozialstaat
Statistiken zu Schlagwörtern powered by TILASTO der Statistikscout

Alle Rechte vorbehalten. © Morgenpost Verlag GmbH