Pressearchiv > Hamburger Morgenpost > 30.04.2021 > Die Akkordeonspielerin von Auschwitz 20.April1943...
Logo Hamburger Morgenpost

Die Akkordeonspielerin von Auschwitz 20.April1943

Hamburger Morgenpost

VON OLAF WUNDER "Krümel" nennen ihre Freunde sie liebevoll. Eine Anspielung auf ihre 1,47 Meter Körpergröße. Dass sie zwar klein ist, aber trotzdem eine wirklich überragende Frau, daran gibt es keinen Zweifel. Großartig, unbeugsam und von unglaublicher Kraft. Nicht lange her, da stand die 96-Jährige, die im Mädchenorchester von Auschwitz das Akkordeon spielte, noch mit ihrer Rap-Band auf der Bühne, machte Musik gegen rechts. Sie kämpft und kämpft und kämpft. Zurzeit vor allem ums eins: Darum, dass der 8. Mai zum gesetzlichen Feiertag wird. Endlich. 70 Jahre überfällig sei das, sagt sie. Weil es kein Tag der Niederlage war. Sondern ...

Lesen Sie den kompletten Artikel!

Die Akkordeonspielerin von Auschwitz 20.April1943 erschienen in Hamburger Morgenpost am 30.04.2021, Länge 2241 Wörter


Den Artikel erhalten Sie als PDF oder HTML-Dokument.


Preis (brutto): 2,46 €

Metainformationen

Beitrag: Die Akkordeonspielerin von Auschwitz 20.April1943
Quelle: Hamburger Morgenpost Online-Archiv
Datum: 30.04.2021
Wörter: 2241
Preis: 2,46 €
Schlagwörter: Zeitgeschichte , Extremismus , Hitler, Adolf, Bejarano, Esther
Statistiken zu Schlagwörtern powered by TILASTO der Statistikscout

Alle Rechte vorbehalten. © Morgenpost Verlag GmbH