Pressearchiv > Hamburger Morgenpost > 30.04.2021 > "Sport zu untersagen, war ein Fehler"...
Logo Hamburger Morgenpost

"Sport zu untersagen, war ein Fehler"

Hamburger Morgenpost

Die Corona-Maßnahmen sollen Menschen schützen. Doch die harten Einschränkungen des Amateursports haben schlimme Folgen - dabei scheint Bewegung sogar vor schweren Covid-19-Verläufen zu schützen. Ist es Zeit umzudenken? Es war ein kleiner Lichtblick für den Hamburger Breitensport: Seit Anfang März gab es Lockerungen, bis vor Kurzem durften noch zehn Kinder bis 14 Jahre im Freien gemeinsam trainieren - nachdem seit November außer Reha-Training nahezu alle Sportangebote nur noch online möglich sind. Doch wegen der "Bundesnotbremse" ist damit wieder Schluss: Nur noch Fünfer-Gruppen sind erlaubt. Weil viele Vereine aber nicht doppelt so viele Trainings anbieten können, wird das Sportangebot so extrem ...

Lesen Sie den kompletten Artikel!

"Sport zu untersagen, war ein Fehler" erschienen in Hamburger Morgenpost am 30.04.2021, Länge 630 Wörter


Den Artikel erhalten Sie als PDF oder HTML-Dokument.


Preis (brutto): 2,46 €

Metainformationen

Beitrag: "Sport zu untersagen, war ein Fehler"
Quelle: Hamburger Morgenpost Online-Archiv
Datum: 30.04.2021
Wörter: 630
Preis: 2,46 €
Schlagwörter: Krankheit , Sportdisziplin , Fitness , Freizeit
Statistiken zu Schlagwörtern powered by TILASTO der Statistikscout

Alle Rechte vorbehalten. © Morgenpost Verlag GmbH