Pressearchiv > Hamburger Morgenpost > 27.04.2021 > Osdorf: "Lidl" kauft Max-Bahr-Ruine...
Logo Hamburger Morgenpost

Osdorf: "Lidl" kauft Max-Bahr-Ruine

Hamburger Morgenpost

VON SIMONE PAULS Die einst leuchtende Farbe an der Fassade ist einem Schmuddel-Gelb gewichen, die Wände sind mit Graffiti beschmiert, die Eingänge zugenagelt. Seit Jahren gammelt der ehemalige "Max Bahr"-Baumarkt am Rugenbarg (Osdorf) vor sich hin. Die Discounter-Kette "Lidl" hat das Gebäude gekauft. Doch ob dort wirklich ein Supermarkt entstehen kann, ist ungewiss. Im Jahr 2013 ging die Baumarkt-Kette pleite, Anfang 2014 schlossen die letzten Läden. Eigentlich wollte danach die österreichische Kette "XXXL Möbel" in das Gebäude am Rugenbarg ziehen, doch der Bezirk lehnte ab. Im Herbst 2015 errichtete das Deutsche Rote Kreuz dort eine Erstaufnahmeeinrichtung für Geflüchtete mit Platz für ...

Lesen Sie den kompletten Artikel!

Osdorf: "Lidl" kauft Max-Bahr-Ruine erschienen in Hamburger Morgenpost am 27.04.2021, Länge 413 Wörter


Den Artikel erhalten Sie als PDF oder HTML-Dokument.


Preis (brutto): 2,46 €

Metainformationen

Beitrag: Osdorf: "Lidl" kauft Max-Bahr-Ruine
Quelle: Hamburger Morgenpost Online-Archiv
Datum: 27.04.2021
Wörter: 413
Preis: 2,46 €
Schlagwörter: Lebensmittel , Städtebau , Standort , Immobilienmarkt
Statistiken zu Schlagwörtern powered by TILASTO der Statistikscout

Alle Rechte vorbehalten. © Morgenpost Verlag GmbH