Pressearchiv > Hamburger Morgenpost > 27.04.2021 > Hamburgs Sehnsucht nach dem Piks für alle...
Logo Hamburger Morgenpost

Hamburgs Sehnsucht nach dem Piks für alle

Hamburger Morgenpost

VON ANN-CHRISTIN BUSCH Es ist eine Nachricht, die bei vielen die Hoffnung auf den schnellen Piks weckt: Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) stellt ein Ende der Impfpriorisierung für spätestens Juni in Aussicht. Heißt: Theoretisch kann sich dann jeder impfen lassen, der möchte und einen Termin ergattert. Die Stimmen von Ärzten und Politikern nach einer Aufhebung der Priorisierung wurden zuletzt immer lauter. Hamburgs Bürgermeister Peter Tschentscher (SPD) hingegen verpasst der Euphorie einen Dämpfer. Immerhin: In Hamburg dürfen sich jetzt auch alle Lehrer und Lehrerinnen an weiterbildenden Schulen und Berufsschulen sowie Mitarbeitende der Kinder- und Jugendhilfe impfen lassen. Es geht voran, aber geht es ...

Lesen Sie den kompletten Artikel!

Hamburgs Sehnsucht nach dem Piks für alle erschienen in Hamburger Morgenpost am 27.04.2021, Länge 906 Wörter


Den Artikel erhalten Sie als PDF oder HTML-Dokument.


Preis (brutto): 2,46 €

Metainformationen

Beitrag: Hamburgs Sehnsucht nach dem Piks für alle
Quelle: Hamburger Morgenpost Online-Archiv
Datum: 27.04.2021
Wörter: 906
Preis: 2,46 €
Schlagwörter: Krankheit , Arzneimittel , Zivilschutz , Moderna Therapeutics Inc., Cambridge, MA
Statistiken zu Schlagwörtern powered by TILASTO der Statistikscout

Alle Rechte vorbehalten. © Morgenpost Verlag GmbH