Pressearchiv > Hamburger Morgenpost > 27.04.2021 > "Spätestens" ab Juni dürfen sich alle um eine Impf...
Logo Hamburger Morgenpost

"Spätestens" ab Juni dürfen sich alle um eine Impfung bemühen

Hamburger Morgenpost

Berlin - Angela Merkel (CDU) fürchtete einen "Anklage-Gipfel", am Ende sprach sie von einem "Gipfel der Hoffnung": Das Treffen der Ministerpräsidenten mit der Bundeskanzlerin bringt eine wichtige Neuerung. So soll die bisherige Impf-Priorisierung "spätestens im Juni" fallen - und Geimpfte ihre vollen Rechte zurückerhalten. Wann genau, ist allerdings noch offen. Die Impfpriorisierung fällt - aber: "Das heißt nicht, dass dann jeder sofort geimpft werden kann", sagte Merkel gestern. "Aber dann kann sich jeder um einen Impftermin bemühen, und die werden dann nach Maßgabe der Versorgung auch gegeben", erklärte sie weiter. Dieser Schritt sei möglich, weil im zweiten Quartal, also bis ...

Lesen Sie den kompletten Artikel!

"Spätestens" ab Juni dürfen sich alle um eine Impfung bemühen erschienen in Hamburger Morgenpost am 27.04.2021, Länge 532 Wörter


Den Artikel erhalten Sie als PDF oder HTML-Dokument.


Preis (brutto): 2,46 €

Metainformationen

Beitrag: "Spätestens" ab Juni dürfen sich alle um eine Impfung bemühen
Quelle: Hamburger Morgenpost Online-Archiv
Datum: 27.04.2021
Wörter: 532
Preis: 2,46 €
Schlagwörter: Weltwirtschaftsgipfel , Krankheit , Zivilschutz , Söder, Markus
Statistiken zu Schlagwörtern powered by TILASTO der Statistikscout

Alle Rechte vorbehalten. © Morgenpost Verlag GmbH