Pressearchiv > Hamburger Morgenpost > 24.04.2021 > Je ärmer, desto gefährdeter...
Logo Hamburger Morgenpost

Je ärmer, desto gefährdeter

Hamburger Morgenpost

VON ANNALENA BARNICKEL Auch nach einem Jahr Pandemie gibt es selten Infektionszahlen für kleinere Einheiten wie Stadtteile. Daten aus Köln und Duisburg im Rahmen einer Studie geben nun Aufschluss darüber, wo und bei wem wir uns anstecken. Kann das auch für Hamburg kommen? Die Hansestadt ist zurückhaltend, eine Stigmatisierung soll vermieden werden. In Köln haben Geodatenforscher von "Infas360" circa 36000 Datensätze der Gesundheitsämter mit sozioökonomischen Daten der Stadtviertel abgeglichen. Die Forscher wollten herausfinden, welche Faktoren das Risiko für Corona-Erkrankungen erhöhen oder senken. Dabei kam heraus: Je größer die Kaufkraft und je qualifizierter der berufliche Abschluss, umso niedriger ist das Risiko, sich ...

Lesen Sie den kompletten Artikel!

Je ärmer, desto gefährdeter erschienen in Hamburger Morgenpost am 24.04.2021, Länge 428 Wörter


Den Artikel erhalten Sie als PDF oder HTML-Dokument.


Preis (brutto): 2,46 €

Metainformationen

Beitrag: Je ärmer, desto gefährdeter
Quelle: Hamburger Morgenpost Online-Archiv
Datum: 24.04.2021
Wörter: 428
Preis: 2,46 €
Schlagwörter: Studie , Krankheit , Zivilschutz , Arbeit und Sozialstaat
Statistiken zu Schlagwörtern powered by TILASTO der Statistikscout

Alle Rechte vorbehalten. © Morgenpost Verlag GmbH