Pressearchiv > Hamburger Morgenpost > 23.04.2021 > Der große Wolfs-Atlas...
Logo Hamburger Morgenpost

Der große Wolfs-Atlas

Hamburger Morgenpost

Munster - Vor fünf Jahren wurde in Deutschland der erste sogenannte Problemwolf erschossen: Kurti kam in der Lüneburger Heide Menschen zu nah. Inzwischen leben in Deutschland wieder Dutzende Rudel, selbst am Stadtrand von Hamburg wurde kürzlich eines der Tiere entdeckt. Doch wie viele gibt es wirklich? Und was ist zu tun, wenn ein Wolf den eigenen Weg kreuzt? Ein Überblick: Kurti galt als Deutschlands erster "Problemwolf". Am 27. April 2016 wurde er im staatlichen Auftrag in Niedersachsen geschossen. Zehn Jahre früher hatte "Problembär" Bruno den Freistaat Bayern aufgemischt. Beide Tiere kamen Menschen regelmäßig zu nah. Dabei sind Wölfe für Menschen ...

Lesen Sie den kompletten Artikel!

Der große Wolfs-Atlas erschienen in Hamburger Morgenpost am 23.04.2021, Länge 574 Wörter


Den Artikel erhalten Sie als PDF oder HTML-Dokument.


Preis (brutto): 2,46 €

Metainformationen

Beitrag: Der große Wolfs-Atlas
Quelle: Hamburger Morgenpost Online-Archiv
Datum: 23.04.2021
Wörter: 574
Preis: 2,46 €
Schlagwörter: Tier , Agrarwirtschaft , Naturschutz , Niedersachsen
Statistiken zu Schlagwörtern powered by TILASTO der Statistikscout

Alle Rechte vorbehalten. © Morgenpost Verlag GmbH