Pressearchiv > Hamburger Morgenpost > 22.04.2021 > Das ändert sich durch die neue "Notbremse"...
Logo Hamburger Morgenpost

Das ändert sich durch die neue "Notbremse"

Hamburger Morgenpost

Berlin. Der Bundestag hat einheitliche Mindestregeln in der Corona-Pandemie auf den Weg gebracht - gegen den erbitterten Widerstand der Opposition. Bereits am Samstag könnte das veränderte Infektionsschutzgesetz in Kraft treten. Damit ändern sich auch einige Regeln für Arbeitnehmer. Deutschland macht es künftig wie die Schweiz: Die Länder bestimmen die Regeln der Pandemiebekämpfung - aber der Bund gibt ab einer bestimmten Inzidenz einheitliche Mindeststandards vor, auch als "Bundesnotbremse" bezeichnet. Der Bundestag hat gestern mit den Stimmen der Großen Koalition die Änderung des Infektionsschutzgesetzes beschlossen. Es regelt private Kontakte, den Umgang mit Schulunterricht oder die Öffnungsmöglichkeiten für den Einzelhandel bei Inzidenzen über ...

Lesen Sie den kompletten Artikel!

Das ändert sich durch die neue "Notbremse" erschienen in Hamburger Morgenpost am 22.04.2021, Länge 442 Wörter


Den Artikel erhalten Sie als PDF oder HTML-Dokument.


Preis (brutto): 2,46 €

Metainformationen

Beitrag: Das ändert sich durch die neue "Notbremse"
Quelle: Hamburger Morgenpost Online-Archiv
Datum: 22.04.2021
Wörter: 442
Preis: 2,46 €
Schlagwörter: Krankheit , Innenpolitik und Staat , Zivilschutz , Arbeit und Sozialstaat
Statistiken zu Schlagwörtern powered by TILASTO der Statistikscout

Alle Rechte vorbehalten. © Morgenpost Verlag GmbH