Pressearchiv > Hamburger Morgenpost > 19.04.2021 > Risiko Arbeitsweg: Wieso es jetzt mehr Unfälle gib...
Logo Hamburger Morgenpost

Risiko Arbeitsweg: Wieso es jetzt mehr Unfälle gibt

Hamburger Morgenpost

VON LUKIAN AHRENS Die Zahl der bei Fahrradunfällen verletzten Personen ist im vergangenen Jahr in Hamburg deutlich gestiegen. Das hängt auch mit der Corona-Pandemie zusammen. Anstatt sich in Busse und Bahnen zu quetschen, nutzen die Menschen vermehrt das Zweirad, um von A nach B zu gelangen - das gilt auch für Pendler. Doch gerade in Großstädten ist der Arbeitsweg mit dem Fahrrad nicht ungefährlich. Das verdeutlicht die aktuelle Verkehrsunfallbilanz der Hamburger Polizei. Zwar gab es 2020 insgesamt 15,6 Prozent weniger Verkehrsunfälle als 2019 - demnach sind in fast allen Bereichen die Verkehrsunfälle zurückgegangen. Allerdings stiegen die Unfälle mit Fahrradfahrern im ...

Lesen Sie den kompletten Artikel!

Risiko Arbeitsweg: Wieso es jetzt mehr Unfälle gibt erschienen in Hamburger Morgenpost am 19.04.2021, Länge 511 Wörter


Den Artikel erhalten Sie als PDF oder HTML-Dokument.


Preis (brutto): 2,46 €

Metainformationen

Beitrag: Risiko Arbeitsweg: Wieso es jetzt mehr Unfälle gibt
Quelle: Hamburger Morgenpost Online-Archiv
Datum: 19.04.2021
Wörter: 511
Preis: 2,46 €
Schlagwörter: Krankheit , Kraftfahrzeug , Branchenanalyse , Radfahrer
Statistiken zu Schlagwörtern powered by TILASTO der Statistikscout

Alle Rechte vorbehalten. © Morgenpost Verlag GmbH