Pressearchiv > Hamburger Morgenpost > 13.04.2021 > Warum Piper drei Papas hat...
Logo Hamburger Morgenpost

Warum Piper drei Papas hat

Hamburger Morgenpost

Wer uns kennt, weiß, dass wir kein verrücktes, sondern ein ganz normales Familienleben haben. Vater Ian Jenkins San Diego - Für ihre drei Väter in Kalifornien hat die dreieinhalbjährige Piper drei verschiedene Namen. Alan Mayfield ist "Dada", Jeremy Hodges hört auf "Daddy" und er sei "Papa", erzählt Ian Jenkins über ihre blond gelockte Tochter. Piper hat zudem zwei Mütter: eine enge Bekannte des Trios, Meghan, spendete die Eizelle, eine Leihmutter brachte das Mädchen im August 2017 zur Welt. Was diese ohnehin besondere Familie einzigartig macht: Alle drei Männer, die als "Throuple" seit über acht Jahren ohne Trauschein in einer polyamourösen Beziehung ...

Lesen Sie den kompletten Artikel!

Warum Piper drei Papas hat erschienen in Hamburger Morgenpost am 13.04.2021, Länge 621 Wörter


Den Artikel erhalten Sie als PDF oder HTML-Dokument.


Preis (brutto): 2,46 €

Metainformationen

Beitrag: Warum Piper drei Papas hat
Quelle: Hamburger Morgenpost Online-Archiv
Datum: 13.04.2021
Wörter: 621
Preis: 2,46 €
Schlagwörter: Kind , Familie , Mann , USA
Statistiken zu Schlagwörtern powered by TILASTO der Statistikscout

Alle Rechte vorbehalten. © Morgenpost Verlag GmbH