Pressearchiv > Hamburger Morgenpost > 07.04.2021 > Der nächste irre Börsen-Hype...
Logo Hamburger Morgenpost

Der nächste irre Börsen-Hype

Hamburger Morgenpost

New York - Als wäre das Börsenjahr noch nicht verrückt genug, kommt zu Krypto-Boom und Gamestop-Manie auch noch die SPAC-Bonanza hinzu. Wall Street und Promis rühren die Werbetrommel, damit Anleger Blankoschecks für leere Unternehmenshüllen ausstellen. Aber warum? Was haben Rap-Mogul Jay-Z, Fußballstar Robert Lewandowski und Ex-US-Wirtschaftsminister Wilbur Ross gemeinsam? Sie alle geben ihre Namen her für sogenannte Special Purpose Acquisition Companies - kurz SPACs - und befeuern so einen der derzeit größten Hypes am Finanzmarkt. SPACs sind zunächst nur leere Unternehmenshüllen. Sie listen ihre Aktien als eine Art Platzhalter, um später mit Firmen verschmolzen zu werden und diese so durch ...

Lesen Sie den kompletten Artikel!

Der nächste irre Börsen-Hype erschienen in Hamburger Morgenpost am 07.04.2021, Länge 620 Wörter


Den Artikel erhalten Sie als PDF oder HTML-Dokument.


Preis (brutto): 2,46 €

Metainformationen

Beitrag: Der nächste irre Börsen-Hype
Quelle: Hamburger Morgenpost Online-Archiv
Datum: 07.04.2021
Wörter: 620
Preis: 2,46 €
Schlagwörter: Investmentfonds , Going public , Kapitalmarkt , Jay-Z
Statistiken zu Schlagwörtern powered by TILASTO der Statistikscout

Alle Rechte vorbehalten. © Morgenpost Verlag GmbH