Pressearchiv > Hamburger Morgenpost > 25.03.2021 > Hat AstraZeneca Impfstoff versteckt?...
Logo Hamburger Morgenpost

Hat AstraZeneca Impfstoff versteckt?

Hamburger Morgenpost

Rom/Brüssel - AstraZeneca hat der EU immer wieder Hiobsbotschaften übermittelt: Leider könne man viel weniger Corona-Impfstoff liefern als gedacht. Dabei liegen Millionen Dosen auf Halde. Das ist alles ziemlich rätselhaft. Der Hersteller AstraZeneca lagert in Italien 29 Millionen Dosen Corona-Impfstoff - und das, obwohl er mit seinen vertraglich zugesicherten Lieferungen an die EU-Länder massiv im Rückstand ist und Impfstoff in der EU überall fehlt. Dieser Bericht der italienischen Zeitung "La Stampa" klingt erst mal unwahrscheinlich, wurde aber gestern aus mehreren Quellen bestätigt. Werden die Dosen etwa versteckt? Die britisch-schwedische Firma wies die Vorwürfe gestern zurück. Es handle sich um verschiedene ...

Lesen Sie den kompletten Artikel!

Hat AstraZeneca Impfstoff versteckt? erschienen in Hamburger Morgenpost am 25.03.2021, Länge 445 Wörter


Den Artikel erhalten Sie als PDF oder HTML-Dokument.


Preis (brutto): 2,46 €

Metainformationen

Beitrag: Hat AstraZeneca Impfstoff versteckt?
Quelle: Hamburger Morgenpost Online-Archiv
Datum: 25.03.2021
Wörter: 445
Preis: 2,46 €
Schlagwörter: Krankheit , Arzneimittel , Zivilschutz , AstraZeneca plc., London
Statistiken zu Schlagwörtern powered by TILASTO der Statistikscout

Alle Rechte vorbehalten. © Morgenpost Verlag GmbH