Pressearchiv > Hamburger Morgenpost > 19.03.2021 > Roboter: Das ist der "dritte Arm" für die Pflege...
Logo Hamburger Morgenpost

Roboter: Das ist der "dritte Arm" für die Pflege

Hamburger Morgenpost

Roboterarme, die alte Menschen in einen Rollstuhl heben können oder Getränke einschenken und zum Mund führen, solche Art der Unterstützung gibt es in der Pflegebranche bislang kaum. Ein Forscherteam aus Bremen und Niedersachsen will das ändern und sieht in Roboterarmen große Chancen. Die Forscher aus Bremen, Oldenburg und Osnabrück entwickeln gemeinsam mit der Johanniter-Unfall-Hilfe Robotiksysteme für Pflegebetten, wie das Deutsche Forschungszentrum für Künstliche Intelligenz in Bremen mitteilte. Die Forscher konzentrieren sich dabei auf einen als Medizinprodukt zugelassenen Roboterarm, der als eine Art dritte Hand verwendet werden kann. Das Gerät mit drei "Fingern" wird auf einem Beistelltisch installiert und kann vom ...

Lesen Sie den kompletten Artikel!

Roboter: Das ist der "dritte Arm" für die Pflege erschienen in Hamburger Morgenpost am 19.03.2021, Länge 433 Wörter


Den Artikel erhalten Sie als PDF oder HTML-Dokument.


Preis (brutto): 2,46 €

Metainformationen

Beitrag: Roboter: Das ist der "dritte Arm" für die Pflege
Quelle: Hamburger Morgenpost Online-Archiv
Datum: 19.03.2021
Wörter: 433
Preis: 2,46 €
Schlagwörter: Forschungsgebiet , Medizin , Heim , Senior
Statistiken zu Schlagwörtern powered by TILASTO der Statistikscout

Alle Rechte vorbehalten. © Morgenpost Verlag GmbH