Pressearchiv > Hamburger Morgenpost > 18.03.2021 > Veranstalter boykottieren Docks und Große Freiheit...
Logo Hamburger Morgenpost

Veranstalter boykottieren Docks und Große Freiheit 36

Hamburger Morgenpost

VON FREDERIK MITTENDORFF Als ob du einen alten Freund verlierst - so beschreiben es derzeit viele Leute aus der Musik- und Clubszene Hamburgs, wenn es um das Docks oder auch die Große Freiheit 36 geht. Bereits im vergangenen Jahr waren beide Kiezkultläden mit Corona-Verschwörungs-Plakaten aufgefallen - nun ist eine neue Eskalationsstufe erreicht. Eine Vielzahl von namhaften Veranstaltern stellte sich in einem offenen Brief gegen die Clubs. "In einer Zeit, in der unsere Branche zusammenstehen sollte und in der sich unzählige Menschen nach der verbindenden Kraft von Live-Kultur sehnen, sucht ihr anscheinend den Schulterschluss mit Schwurblern, Verschwörern und jenen, die keinen Widerspruch ...

Lesen Sie den kompletten Artikel!

Veranstalter boykottieren Docks und Große Freiheit 36 erschienen in Hamburger Morgenpost am 18.03.2021, Länge 780 Wörter


Den Artikel erhalten Sie als PDF oder HTML-Dokument.


Preis (brutto): 2,46 €

Metainformationen

Beitrag: Veranstalter boykottieren Docks und Große Freiheit 36
Quelle: Hamburger Morgenpost Online-Archiv
Datum: 18.03.2021
Wörter: 780
Preis: 2,46 €
Schlagwörter: Krankheit , Kriminalität und Recht , Musik , Medien
Statistiken zu Schlagwörtern powered by TILASTO der Statistikscout

Alle Rechte vorbehalten. © Morgenpost Verlag GmbH