Pressearchiv > Hamburger Morgenpost > 18.03.2021 > Die Chefin, die jetzt für Obdachlose kocht...
Logo Hamburger Morgenpost

Die Chefin, die jetzt für Obdachlose kocht

Hamburger Morgenpost

VON RUTH WARZELHAN Eigentlich ist Katharina Schneider Leiterin einer Cateringfirma. Vor drei Jahren erst hat sie sich selbstständig gemacht und vor einem Jahr ihre eigenen Produktionsräume bezogen - und dann kam Corona. Um wirtschaftlich zu überleben, hat sie ihr Unternehmenskonzept umgestellt - mit Erfolg. Nun kocht sie ehrenamtlich in der Obdachlosenunterkunft "Pik As". Katharina Schneider nennt es einen "Karma-Kreislauf": In der Pandemie passierten immer wieder Sachen, die Schneider total glücklich machten. So habe zum Beispiel jüngst ein wildfremder Mann bei ihr angerufen und nach einem Catering-Gutschein gefragt. "Für eine Feier, bei der gar nicht sicher war, wann sie überhaupt stattfinden soll." ...

Lesen Sie den kompletten Artikel!

Die Chefin, die jetzt für Obdachlose kocht erschienen in Hamburger Morgenpost am 18.03.2021, Länge 408 Wörter


Den Artikel erhalten Sie als PDF oder HTML-Dokument.


Preis (brutto): 2,46 €

Metainformationen

Beitrag: Die Chefin, die jetzt für Obdachlose kocht
Quelle: Hamburger Morgenpost Online-Archiv
Datum: 18.03.2021
Wörter: 408
Preis: 2,46 €
Schlagwörter: Soziale Hilfsorganisation , Agrarwirtschaft und Ernährung , Medizin , Armut
Statistiken zu Schlagwörtern powered by TILASTO der Statistikscout

Alle Rechte vorbehalten. © Morgenpost Verlag GmbH