Pressearchiv > Hamburger Morgenpost > 15.03.2021 > Von Aalweber bis Elbsegler...
Logo Hamburger Morgenpost

Von Aalweber bis Elbsegler

Hamburger Morgenpost

Was die Stadt Hamburg so unverwechselbar macht? Vor allem die tolle Lage an Alster, Elbe und Bille. Und: ihre Sprache! Ausgerechnet ein Bremer, der Historiker Dr. Daniel Tilgner, hat jetzt ein Lexikon der Hamburger Begriffe herausgebracht. "So snackt Hamburg" heißt der Band - und der ist nicht nur für Quiddjes (Zugereiste) interessant, sondern auch für waschechte Hanseaten. Die MOPO stellt eine Auswahl vor. Heute Teil 1: Hamburg von A bis E. Aalweber: Der "Aalweber", eigentlich ein Bürstenbinder namens Weber, bot in der ersten Hälfte des 19. Jahrhunderts den Fisch u. a. abends in Hamburger Kneipen aus einem Bauchladen an. Er ...

Lesen Sie den kompletten Artikel!

Von Aalweber bis Elbsegler erschienen in Hamburger Morgenpost am 15.03.2021, Länge 1265 Wörter


Den Artikel erhalten Sie als PDF oder HTML-Dokument.


Preis (brutto): 2,46 €

Metainformationen

Beitrag: Von Aalweber bis Elbsegler
Quelle: Hamburger Morgenpost Online-Archiv
Datum: 15.03.2021
Wörter: 1265
Preis: 2,46 €
Schlagwörter: Sprache , Buchkritik , Zeitgeschichte , Stadt
Statistiken zu Schlagwörtern powered by TILASTO der Statistikscout

Alle Rechte vorbehalten. © Morgenpost Verlag GmbH