Pressearchiv > Hamburger Morgenpost > 03.03.2021 > Wird eine Akten-Notiz für Tschentscher zum Problem...
Logo Hamburger Morgenpost

Wird eine Akten-Notiz für Tschentscher zum Problem?

Hamburger Morgenpost

... hat als damaliger Finanz- senator an keinen Gesprächen zur Bearbeitung von Steuerfällen teilgenommen. Senatssprecher Schweitzer VON FREDERIK MITTENDORFF Der Cum-Ex-Skandal rund um die Warburg-Bank lässt die Hamburger Politik nicht los: Während der Untersuchungsausschuss derzeit versucht, Licht ins Dunkel zu bringen, tauchen neue Details auf, die zur Rolle von Bürgermeister Peter Tschentscher (SPD) Fragen aufwerfen. Nahm Hamburgs Bürgermeister Peter Tschentscher beim Verzicht der Stadt Hamburg auf mögliche Millionenrückzahlungen der Warburg-Bank Einfluss? Wenn es nach ihm geht, nein. Klar ist mittlerweile allerdings, dass er damals bestens über den Fall informiert war. Zur Rekapitulation: Die Warburg-Bank ließ sich im Zuge von sogenannten Cum-Ex-Geschäften ...

Lesen Sie den kompletten Artikel!

Wird eine Akten-Notiz für Tschentscher zum Problem? erschienen in Hamburger Morgenpost am 03.03.2021, Länge 643 Wörter


Den Artikel erhalten Sie als PDF oder HTML-Dokument.


Preis (brutto): 2,46 €

Metainformationen

Beitrag: Wird eine Akten-Notiz für Tschentscher zum Problem?
Quelle: Hamburger Morgenpost Online-Archiv
Datum: 03.03.2021
Wörter: 643
Preis: 2,46 €
Schlagwörter: Bank , Kriminalität und Recht , Innenpolitik und Staat , Steuerdelikt
Statistiken zu Schlagwörtern powered by TILASTO der Statistikscout

Alle Rechte vorbehalten. © Morgenpost Verlag GmbH