Pressearchiv > Hamburger Morgenpost > 17.02.2021 > Klebe-Bilder sollen Hamburgs Kultur retten...
Logo Hamburger Morgenpost

Klebe-Bilder sollen Hamburgs Kultur retten

Hamburger Morgenpost

VON MARVIN WENNHOLD Tausche Lindenberg mit Maske gegen glitzernde Judith Rakers! Nicht nur in Hamburg ist das Sammelfieber ausgebrochen. Hunderte Menschen suchen Klebebildchen für ein Charity-Panini-Sammelalbum mit Berühmtheiten und Machern - und spenden damit für die gebeutelte Kultur. Leopardenmuster, Kussmund, bunte Glitzerpailletten, schlichtes Schwarz oder süße Tiermotive: Rund 200 Hamburger Prominente haben für einen guten Zweck den "Schnutenpulli" angezogen und sich damit fotografiert. Die Bilder sind nun Teil eines neuen Panini-Sammelalbums. Mit dem Heft mit 240 Klebebildchen soll die am Boden liegende Kultur- und Clubszene der Hansestadt unterstützt werden. Alle Einnahmen kommen direkt Hamburger Künstlern zugute. Die Macher des Sammelalbums "TeamHamburg", O ...

Lesen Sie den kompletten Artikel!

Klebe-Bilder sollen Hamburgs Kultur retten erschienen in Hamburger Morgenpost am 17.02.2021, Länge 406 Wörter


Den Artikel erhalten Sie als PDF oder HTML-Dokument.


Preis (brutto): 2,46 €

Metainformationen

Beitrag: Klebe-Bilder sollen Hamburgs Kultur retten
Quelle: Hamburger Morgenpost Online-Archiv
Datum: 17.02.2021
Wörter: 406
Preis: 2,46 €
Schlagwörter: Werbung und Marketing , Spende , Kunst , Lindenberg, Udo
Statistiken zu Schlagwörtern powered by TILASTO der Statistikscout

Alle Rechte vorbehalten. © Morgenpost Verlag GmbH