Pressearchiv > Hamburger Morgenpost > 08.02.2021 > Zwangsräumungtrotz Corona:So viele Hamburger musst...
Logo Hamburger Morgenpost

Zwangsräumungtrotz Corona:So viele Hamburger mussten raus

Hamburger Morgenpost

Der Senat muss seinen direkten Einfluss bei den städtischen Wohnungs- unternehmen nutzen. Stephanie Rose (Linke) Seine Wohnung zu verlieren und dann erst einmal ohne dazustehen ist ein schwerer Schlag. Und noch viel mehr, wenn nebenher eine weltweite Pandemie wütet, die den Wohnungsmarkt in Hamburg noch angespannter gemacht hat, als er ohnehin schon war. Deshalb wurden in Hamburg die Zwangsräumungen - gerade auch bei der SAGA - zurückgefahren. Geräumt wurde 2020 aber trotzdem hundertfach, die Linke ist empört. Wie aus einer schriftlichen Kleinen Anfrage der Bürgerschaftsabgeordneten Stephanie Rose (Linke) hervorgeht, wurden seit Pandemiebeginn in Hamburg 608 Zwangsräumungen durchgesetzt - 109 davon entfallen ...

Lesen Sie den kompletten Artikel!

Zwangsräumungtrotz Corona:So viele Hamburger mussten raus erschienen in Hamburger Morgenpost am 08.02.2021, Länge 529 Wörter


Den Artikel erhalten Sie als PDF oder HTML-Dokument.


Preis (brutto): 2,46 €

Metainformationen

Beitrag: Zwangsräumungtrotz Corona:So viele Hamburger mussten raus
Quelle: Hamburger Morgenpost Online-Archiv
Datum: 08.02.2021
Wörter: 529
Preis: 2,46 €
Schlagwörter: Krankheit , Branchenanalyse , Unternehmensführung , Konferenztechnik
Statistiken zu Schlagwörtern powered by TILASTO der Statistikscout

Alle Rechte vorbehalten. © Morgenpost Verlag GmbH