Pressearchiv > Hamburger Morgenpost > 08.02.2021 > Schläft jetzt wirklich noch jemand draußen?...
Logo Hamburger Morgenpost

Schläft jetzt wirklich noch jemand draußen?

Hamburger Morgenpost

VON STEPHANIE LAMPRECHT Minus sieben Grad, die sich im kalten Wind anfühlen wie minus 13 - die Prognosen sagen für die kommenden Nächte in Hamburg bittere Kälte voraus. Trotzdem gibt es Obdachlose, die eine Übernachtung im städtischen Winternotprogramm vehement ablehnen. Jetzt soll in solchen Fällen die Polizei eingreifen. "Es gibt Menschen, die haben eine wahnsinnige Angst vor den Sammelunterkünften", sagt Rudi vom Kältebus, der seinen richtigen Namen nicht in der Öffentlichkeit lesen will. Er fährt jede Nacht durch Hamburg und versorgt Obdachlose mit Schlafsäcken und heißen Getränken. Jedem Hilfsbedürftigen auf der Straße bietet das Team an, ihn zum Winternotprogramm zu fahren, u ...

Lesen Sie den kompletten Artikel!

Schläft jetzt wirklich noch jemand draußen? erschienen in Hamburger Morgenpost am 08.02.2021, Länge 491 Wörter


Den Artikel erhalten Sie als PDF oder HTML-Dokument.


Preis (brutto): 2,46 €

Metainformationen

Beitrag: Schläft jetzt wirklich noch jemand draußen?
Quelle: Hamburger Morgenpost Online-Archiv
Datum: 08.02.2021
Wörter: 491
Preis: 2,46 €
Schlagwörter: Krankheit , Armut , Kriminalität , Zivilschutz
Statistiken zu Schlagwörtern powered by TILASTO der Statistikscout

Alle Rechte vorbehalten. © Morgenpost Verlag GmbH