Pressearchiv > Hamburger Morgenpost > 04.02.2021 > Gekündigt, weil er bei der Geburt dabei sein wollt...
Logo Hamburger Morgenpost

Gekündigt, weil er bei der Geburt dabei sein wollte?

Hamburger Morgenpost

Ich habe vorher noch eine Übergabe gemacht und meine Kasse abgerechnet, bevor ich losgefahren bin. Lars Kühne Eigentlich hatte Lars Kühne allen Grund zur Freude: Am Donnerstag vergangener Woche ist der Hamburger erstmals Vater geworden. Weil er zu diesem besonderen Moment bei seiner Frau sein wollte, verließ er frühzeitig seine Schicht. Zwei Tage später wurde ihm fristlos gekündigt. Gibt es einen Zusammenhang? Kühne arbeitet im Rewe-Center in Altona. "Ich habe zuvor mit meinem Marktleiter und den Vorgesetzten abgesprochen, dass ich zu meiner Frau ins Krankenhaus fahren möchte, sobald ihre Wehen einsetzen", erzählt er im Gespräch mit der MOPO. Am Donnerstag war ...

Lesen Sie den kompletten Artikel!

Gekündigt, weil er bei der Geburt dabei sein wollte? erschienen in Hamburger Morgenpost am 04.02.2021, Länge 419 Wörter


Den Artikel erhalten Sie als PDF oder HTML-Dokument.


Preis (brutto): 2,46 €

Metainformationen

Beitrag: Gekündigt, weil er bei der Geburt dabei sein wollte?
Quelle: Hamburger Morgenpost Online-Archiv
Datum: 04.02.2021
Wörter: 419
Preis: 2,46 €
Schlagwörter: Arbeitsrecht , Betriebsklima , Manager-Führungskraft , REWE - Zentral-Aktiengesellschaft
Statistiken zu Schlagwörtern powered by TILASTO der Statistikscout

Alle Rechte vorbehalten. © Morgenpost Verlag GmbH