Pressearchiv > Hamburger Morgenpost > 29.01.2021 > Der Agent, der MOPO-Reporter war...
Logo Hamburger Morgenpost

Der Agent, der MOPO-Reporter war

Hamburger Morgenpost

Sein Deckname war "Alf" und für seine Spitzeldienste für die Schweriner Stasi kassierte Holger Oehrens Tausende von Mark. Vor 30 Jahren wurde der Mann, der fünf Jahre bei der MOPO war, enttarnt. Er starb vor 25 Jahren unter dubiosen Umständen. Politisiert wurde der frühere MOPO-Ressortleiter schon in jungen Jahren. 1967 schilderte er dem "Spiegel", wie er bei Protesten anlässlich des Besuchs des persischen Schahs in Hamburg von der Polizei schikaniert wurde. Der damals 24 Jahre alte Student der Philosophie und Chefredakteur der Studentenzeitung "Ňuditorium" hatte auf dem Rathausmarkt fotografiert und war von Polizisten unter Rufen wie "Scheißpresse" geschlagen und in ...

Lesen Sie den kompletten Artikel!

Der Agent, der MOPO-Reporter war erschienen in Hamburger Morgenpost am 29.01.2021, Länge 467 Wörter


Den Artikel erhalten Sie als PDF oder HTML-Dokument.


Preis (brutto): 2,46 €

Metainformationen

Beitrag: Der Agent, der MOPO-Reporter war
Quelle: Hamburger Morgenpost Online-Archiv
Datum: 29.01.2021
Wörter: 467
Preis: 2,46 €
Schlagwörter: Journalismus , Nachrichtendienst , Presse , Spionage politische
Statistiken zu Schlagwörtern powered by TILASTO der Statistikscout

Alle Rechte vorbehalten. © Morgenpost Verlag GmbH