Pressearchiv > Hamburger Morgenpost > 27.01.2021 > Zu viele Worte, zu wenig Taten...
Logo Hamburger Morgenpost

Zu viele Worte, zu wenig Taten

Hamburger Morgenpost

Platz zwölf ist das schlechteste Abschneiden einer deutschen Handball-Nationalmannschaft bei einer WM aller Zeiten. Angesichts der Absagen-Welle vor dem umstrittenen Turnier in Ägypten ist das Resultat unter dem neuen Bundestrainer Alfred Gislason zwar nicht repräsentativ, aber erkenntnisreich. Es gibt Gewinner und Verlierer im DHB-Team. GEWINNER Johannes Golla: Der 23-Jährige hat seine Chance genutzt. In Abwesenheit der etablierten Kreisläufer Hendrik Pekeler, Patrick Wiencek und Jannik Kohlbacher spielte sich Golla in den Vordergrund. Die Rolle als Abwehrchef war noch eine Nummer zu groß, aber vor allem im Angriff überzeugte der Flensburger und dürfte einen Platz im künftigen Kader sicher haben. "Golla hat ein ...

Lesen Sie den kompletten Artikel!

Zu viele Worte, zu wenig Taten erschienen in Hamburger Morgenpost am 27.01.2021, Länge 707 Wörter


Den Artikel erhalten Sie als PDF oder HTML-Dokument.


Preis (brutto): 2,46 €

Metainformationen

Beitrag: Zu viele Worte, zu wenig Taten
Quelle: Hamburger Morgenpost Online-Archiv
Datum: 27.01.2021
Wörter: 707
Preis: 2,46 €
Schlagwörter: Fußball , Sportler , Handball , Veranstaltung
Statistiken zu Schlagwörtern powered by TILASTO der Statistikscout

Alle Rechte vorbehalten. © Morgenpost Verlag GmbH