Pressearchiv > Hamburger Morgenpost > 21.01.2021 > "Früher wurde bei Präsenz-Meetings viel Kaffee get...
Logo Hamburger Morgenpost

"Früher wurde bei Präsenz-Meetings viel Kaffee getrunken und geflachst"

Hamburger Morgenpost

Im Büro wird′s einsam Corona wird die Arbeitswelt nachhaltig verändern. Es war eine der sträflichsten politischen Vernachlässigungen der vergangenen 15 Jahre, das Feld der Digitalisierung nicht zu beackern. Deutschland ist eine Digitalisierungswüste. Aber es keimen "dank Corona" mittlerweile Pflänzchen der Hoffnung. Viele Unternehmen haben erst durch Corona die Vorteile von digitalen Konferenzen und Homeoffice für sich entdeckt. Ein Konzernchef bemerkte jüngst zu dieser Entwicklung: "Früher wurde bei den Präsenz-Meetings der Führungskräfte viel Kaffee getrunken und geflachst, was natürlich auch irgendwie dazugehört. Bei den digitalen Sitzungen ist jedoch wesentlich mehr Konzentration auf das Wesentliche zu beobachten." Die Gesellschaft muss wieder zueinanderfinden ...

Lesen Sie den kompletten Artikel!

"Früher wurde bei Präsenz-Meetings viel Kaffee getrunken und geflachst" erschienen in Hamburger Morgenpost am 21.01.2021, Länge 813 Wörter


Den Artikel erhalten Sie als PDF oder HTML-Dokument.


Preis (brutto): 2,46 €

Metainformationen

Beitrag: "Früher wurde bei Präsenz-Meetings viel Kaffee getrunken und geflachst"
Quelle: Hamburger Morgenpost Online-Archiv
Datum: 21.01.2021
Wörter: 813
Preis: 2,46 €
Schlagwörter: Krankheit , Zivilschutz , Interview , BioNTech AG
Statistiken zu Schlagwörtern powered by TILASTO der Statistikscout

Alle Rechte vorbehalten. © Morgenpost Verlag GmbH