Pressearchiv > Hamburger Morgenpost > 09.01.2021 > Mit dem Rad zur Arbeit - kein reines Vergnügen...
Logo Hamburger Morgenpost

Mit dem Rad zur Arbeit - kein reines Vergnügen

Hamburger Morgenpost

Die Autos parken längs zur schmalen Radspur. Was, wenn ein Autofahrer jetzt plötzlich die Tür öffnet? VON UTE GEBAUER Busse und Bahnen sind oft unpünktlich und überfüllt, Parkplätze fürs Auto rar, für einen Fußmarsch sind die Wege meist zu weit. Am besten käme man mit dem Fahrrad ans Ziel. Doch Hamburg ist nicht gerade als fahrradfreundlich bekannt. Das hält immer noch viele davon ab, etwa mit dem Rad zur Arbeit zu fahren. Mein Weg zur Redaktion in der Barnerstraße ist kurz, je nach Route sind es nur zwischen 2,3 und 2,7 Kilometer, doch selbst auf dieser kurzen Strecke gibt ...

Lesen Sie den kompletten Artikel!

Mit dem Rad zur Arbeit - kein reines Vergnügen erschienen in Hamburger Morgenpost am 09.01.2021, Länge 651 Wörter


Den Artikel erhalten Sie als PDF oder HTML-Dokument.


Preis (brutto): 2,46 €

Metainformationen

Beitrag: Mit dem Rad zur Arbeit - kein reines Vergnügen
Quelle: Hamburger Morgenpost Online-Archiv
Datum: 09.01.2021
Wörter: 651
Preis: 2,46 €
Schlagwörter: Radfahrer , Autotechnik , Stadtverkehr
Statistiken zu Schlagwörtern powered by TILASTO der Statistikscout

Alle Rechte vorbehalten. © Morgenpost Verlag GmbH